25. Jubiläumsgraduierung der Weinakademie Österreich


Der 25. Absolventenjahrgang der Weinakademie graduierte am 10. November im Schloss Esterházy zum Weinakademiker. Die 36 neuen Weinakademiker kommen aus 13 verschiedenen Ländern, darunter auch der erste Kroate und der erste Lette. Ein who-is-who der internationalen Weinszene feierte mit den neuen Absolventen.


Vor genau 30 Jahren wurde in Rust die Weinakademie Burgenland gegründet, aus der dann 1991 die Weinakademie Österreich hervorging. Gründervater war Landesrat Paul Rittsteuer, der in seiner Rede einen Blick zu den Anfängen als Einmann-Betrieb warf und den Weg der Weinakademie zur heute größten Weinschule am Kontinent skizzierte. Der Präsident der deutschen Hochschule Geisenheim, Prof. Dr. Hans-Reiner Schultz, des wichtigsten internationalen Kooperationspartners der Weinakademie, betonte die internationale Bedeutung der Akademie und die befruchtende langjährige Kooperation. Auch das Institute of Masters of Wine war mit sieben Masters of Wine vertreten, die allesamt auch an der Weinakademie unterrichten.


Ein erster Höhepunkt der Graduierungsfeier war der Auftritt von 24 Absolventenvertreter aller Jahrgänge von 1994 – 2017: Von Topwinzern wie Andi Kollwentz, Gastronomen wie Markus Segmüller, führenden Weineinkäufern wie Anne Thysell von SPAR bis zum frischgebackenen Master of Wine Job de Swart aus Holland. Sie unterstrichen die Bedeutung der Weinakademiker-Ausbildung für die eigene Weinkarriere. Ein besonders emotionales Plädoyer für die Ausbildung kam von Ferdinand Mayr (Absolventenjahrgang 1996), der auch zum „Lektor des Jahres“ gekürt wurde.


Die neue Präsidentin des Clubs der Weinakademiker Miriam Grischott aus der Schweiz hieß die neuen Absolventen im Club willkommen. Insgesamt haben in diesen 25 Jahren 835 Weinakademiker aus 38 Ländern graduiert und ein weltweites Netzwerk entwickelt. Acht Weinakademiker sind heute auch Master of Wine.

Der verliehene Titel „Weinakademiker“ ist Auszeichnung und Auftrag zugleich. Die Weinakademiker treten dem Absolventenverband „Club der Weinakademiker“ bei und verpflichten sich einem Ehrenkodex, der permanente Weiterbildung und höchste ethische Ansprüche im Umgang mit Wein postuliert.

Einige Absolventen zeigten auch dieses Jahr wieder herausragende Leistungen, die mit Stipendien und Preisen belohnt wurden:


Der Geisenheim Erbslöh Award für das beste Ergebnis im Bereich Weinproduktion ging an Lukasz Wojnarowicz. Der Preis ist mit € 500,- dotiert.



Die Wein & Co Tasting Trophy für die beste Verkostungsprüfung ging an Alexandra Alexandrova. Der Preis beinhaltet einen Gutschein über € 1.000,- Weineinkauf.



Der SPAR Spirituosen Award für die beste Spirituosenprüfung ging an Christian Mayr und der SPAR Award „Weine der Welt“ für die beste Theorieprüfung an Josef Fersterer. Beide Preise sind mit je € 500,- dotiert.



Der Esterházy Business Award für das beste Ergebnis im Bereich Weinbusiness beinhaltet eine Reise ins Burgenland für zwei Personen und ein Genussprogramm in den Esterházy’schen Wein-, Kultur- und Gourmetbetrieben und ging an Roberta Feller.



Das ÖWM Stipendium für die beste Diploma-Arbeit im Bereich Weinmarketing beinhaltet eine spezielle Weinstudienreise zum Weingipfel 2019 und ging an Snezhana Revchuk.



Der Weinakademie Topstudent Award ging an Stefan Vannuccini. Er umfasst neben Weinstudienreisen in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz auch die Einladung des Institutes of Masters of Wine zur Teilnahme als Gasthörer am Master of Wine course 2019 in Rust.


>> Impressionen von der Graduation Ceremony <<



Weinakademiker Österreich 2018

Alexandra Alexandrova
Alexandra received her Diploma in acting at Shukin Theater in Mocow and being an actress was her first career when she decided to move into restaurant business. Over 10 years she was involved in restaurant business and until 2017 she was the deputy general manager of a chain of fine dining Italian restaurants in Moscow. She is a certified Italian Wine Ambassador and is now also partially based in Italy.
Thesis:
The slow revolution of Soave. Quo vadis one of the oldest Italian appellation?


Anna Baranova
Anna started her career as a real estate manager but in 2005 she followed her passion into the wine business. She worked as a sommelier in a few restaurants in St. Petersburg and managed wine shops. In her family owned Italian restaurant Caffee Italia she is as Italian Wine Ambassador responsible for the wine list and staff training and is also a teacher in two wine schools in St. Petersburg.
Thesis:
Incredible Verdicchio. The Potential to produce Italy's greatest white wine


Nikolay Chashchinov
Nikolay received his education as a teacher in history at Pushkin University in St. Petersburg. After finishing his studies he joined a course at Sommelier Wine school, worked as a sommelier and was champion sommelier. He started to work in the wine trade and opened his own wine school Millesime in 2010. Today he is marketing director of Marine Express, one of the largest wine importing companies in Russia.
Thesis:
Wine education in Russia - national and international


Magdalena Dobesberger-Riedel
Die Oberösterreicherin studierte Weinbau und Önologie an der Boku Wien und ist auch Österreichs erste Abolventin des Euromaster Vinifera-Studienganges in Montpellier und Geisenheim. Seit 2017 ist sie für die Vinothek Fohringer tätig und führt auch in Langenlois über ihre eigene Firma MagVinum Weinbotschaft mit einem dazugehörigen Keller Firmenevents und Seminare durch.
Diploma-Arbeitsthema:
Investigation of the formation of volatile sulphur compounds leading to reductive off-flavours in wines.


Roberta Feller
Die geborene Boznerin lebt in Gröden im Herzen der Dolomiten. Sie ist italienische Diplomsommelière und leitet dort das Familienhotel „Giardin Boutique B&B“. Die Wahl der passenden Weine zu den Speisen war ihr Steckenpferd und auch der Grund für die Ausbildung zur Sommelière. An der Weinakademie hat sich ihr nun die internationale Weinwelt eröffnet.
Diploma-Arbeitsthema:
Der Südtiroler Weissburgunder im Premiumsegment


Zsolt Ferenczi
After finishing High School of catering in his home town Szekszárd Zsolt continued his studies at University of Szeged. After a career in top restaurants in Hungary, Bermudas and Austria he started in 2017 working for Scheiblhofer winery where he is working as a sommelier in charge of sales, wine tasting and events.
Thesis:
Oak barrels – “Old fashioned” or still in fashion? The art of using oak in winemaking


Josef Fersterer
Nach Abschluss seines BWL-Studiums an der WU Wien sammelte der Salzburger erste einschlägige berufliche Erfahrungen und arbeitete die letzten 20 Jahre im Topmanagement von Lidl. Die Faszination für das Thema Wein führte dazu, dass er 2017 seinen Brotberuf aufgab und nun hauptberuflich als Weinhändler tätig ist. Mir seiner Firma „vintage wine“ bietet er ein exklusives Sortiment von gereiften Topweinen an.
Diploma-Arbeitsthema:
Black Economic Empowerment in der Südafrikanischen Weinwirtschaft


Robert Gorjak
Robert grew up in a winegrowing family near Jeruzalem in Slovenija. He graduated in computer science where he worked for 12 years before he dedicated his life to wine in 2008. He is Slovenia’s contributor to the Oxford Wine Companion and the World Atlas of Wine. Together with his wife he set up Slovenia’s first wine school Belvin Wine School in 2002 and is also acting as a wine judge and wine writer. In 2017 he published an ultimate book on Slovenian wine.
Thesis:
The book: Slovenia, a Winemaking country - the creation, present time and where to go next.


Stefan Grillmair
Der Oberösterreicher wuchs in einer weinaffinen Familie auf, besuchte die Tourismusschule in Bad Ischl und ist ausgebildeter Diplom-Sommelier. Nach beruflichen Stationen in österreichischen Tophäusern, in Vietnam und Cayman Islands hat er die Gastronomie verlassen und arbeitet im eigenen landwirtschaftlichen Familienbetrieb in der Vermarktung von hochwertigen Kräuterferkeln.
Diploma-Arbeitsthema:
Internationale Weinstile in der Gastronomie eines Weinbaulandes - am Beispiel Österreich


Marie Gulstad
The Danish wine consultant and wine educator based in Copenhagen was inspired by her wine loving parents to pursue a career in wine. She started working for AMKA, one of the largest wine importers of the Nordics in 2010 and today she is lecturing for a Danish provider of WSET classes. She has been accepted to the MW-program and will attend her stage 1 MW-seminar next January in Rust.
Thesis:
The Comeback of Cork


Marie-Sophie Hartl
Sie wuchs in Kärnten in einer sehr internationalen wein- und speiseaffinen Großfamilie auf, was auch ihr Interesse an Wein begründete. Nach dem Studium der BWL an der WU Wien landete sie bald bei der ÖWM, wo auch damals die Kurse der Weinakademie stattfanden. Während des Studiums hatte sie schon ihren heutigen Mann, den Winzer Heinrich Hartl kennengelernt und ist also beruflich und privat dem Wein verfallen.
Diploma-Arbeitsthema:
Strategic Implications from Export Data in the Wine Industry: A case-based Analysis


Patrick Hartmann
Der Oberösterreicher arbeitet in der SHK-Branche im Vertrieb und ist begeisterter Hobbykoch. Als intensiven Restaurantbesucher verführte ein Sommelier im Tantris im München den überzeugten Safttrinker zu einem Glas Chardonnay Jungenberg von Altenburger. Kurz darauf besuchte er dieses Weingut und seit damals ist er dem Wein verfallen.
Diploma-Arbeitsthema:
Master Sommelier & Master of Wine, die höchsten Ausbildungen im Weinbereich. Warum braucht ein Markt diese Leute und Ausbildungen?


Klaus Hofbauer
Der Oberösterreicher studierte Wirtschaftswissenschaften in Linz und gründete auch bald sein eigenes Unternehmen karriere.at im Bereich Informationsdienstleistungen. Der Gedanke ein eigenes Weingut zu starten und auch eine Weinbauausbildung zu absolvieren, ließ sich aber mit seinem Job als Geschäftsführer nicht vereinbaren. So entschied er sich für eine Sommelier-Ausbildung, die ihn dann auch ins Diploma der Weinakademie führte.
Diploma-Arbeitsthema:
Der Markt für Weine aus Oberösterreich - gegenwärtig und künftig


Sebastian Hörschläger
Der Oberösterreicher absolvierte die Tourismusschule in Krems und den Jungsommelier und wurde dort auch von seinem weinaffinen Vater zum Wein geführt. Nach verschiedenen Stationen in der Gastronomie und im Weinhandel kehrte er ins elterliche Gasthaus zurück und eröffnete im Vorjahr auch die Vinothek „Trinkenswert“ in Altenberg/Linz und führt nun beide Betriebe.
Diploma-Arbeitsthema:
Eröffnung einer Vinothek - organisatorische Planung, sowie Strategie und Abgrenzung von Mitbewerbern


Gerhard Huber
Der Facharzt für Urologie ist ein Kind der Thermenregion. Seit seiner Jugend pflegt er eine enge Freundschaft mit dem Weingut Aumann, wo er mit seinen Freunden die Leidenschaft für Wein entdeckte. Zahlreiche Weinreisen führten ihn rund um die Weinwelt bevor er die Ausbildung an der Weinakademie in Angriff nahm. Diese Erfahrungen gibt er nun im Bekanntenkreis auch oft weiter.
Diploma-Arbeitsthema:
Rotgipfler und Zierfandler - Zwei autochthone Rebsorten als Stiefkinder oder künftige Juwele der Thermenregion


Alfred Keiler
Der Oberösterreicher war bis zu seiner Pensionierung Ärztlicher Leiter der Chirurgie an der Privatklinik Wels. Zahlreiche Studienreisen führten ihn in die wichtigsten Weinbaugebiete Europas und Übersee. Er ist Gründungsmitglied der Innviertler Vinologenvereinigung und aktives Mitglied in der Österreichischen Weinbruderschaft.
Diploma-Arbeitsthema:
Alkoholinduzierte Erkrankungen der Leber, klinische Symptomatik und "State of the Art" der therapeutischen Möglichkeiten. Eine Evaluierung der Situation in Österreich.


Uli Alexander Ketterl
Der Münchner arbeitete als studierter Jurist im Management verschiedener renommierter Investmentbanken. Seine Passion für Wein verdankt er bei einem Schüleraustausch 1986 seinem Gastvater in Bordeaux. Derzeit baut er ein Event-Weingeschäft auf und entwickelt ein Konzept zu „Fine Wines aus Bordeaux“, um es in Kundenportfolios als Vermögensbausteine zu integrieren.
Diploma-Arbeitsthema:
Wein als alternative Anlageform - Wein Asset Management


Silke Klein-Tischendorf
Die Betriebswirtin wurde in der „Toskana Deutschlands“ – der Pfalz – geboren, wo auch ihre Weinwurzeln liegen. Bei einem mehrjährigen Aufenthalt in Brasilien entdeckte sie auch die benachbarten Weinbauländer Südamerikas. Sie kehrte dann nach Deutschland zurück, wo sie für Mövenpick Vinotheken in Berlin und München leitete. Heute lebt sie in St. Gallen und leitet die renommierte Vinothek Baur au Lac und unterrichtet auch der Hotelschule Luzern.
Diploma-Arbeitsthema:
Ein Vergleich: Aktuelle Marketingkonzepte der Weinbauländer Chile und Argentinien; Konzeptempfehlungen für die Zukunft.


Katrin Lautner
Die gereiften Weine, die der Großvater jeden Heiligen Abend zum Essen reichte, waren für die Mittelburgenländerin der Beginn der Faszination für Wein. Nach dem Studium Weinbau und Önologie an der Boku Wien und einem Praktikum in Neuseeland wollte sie ihr Wissen zu den Weinen der Welt professionalisieren und fand so zur Weinakademie. Heute arbeitet sie im Weingut Altenburger und studiert nebenbei Internationales Weinmarketing in Eisenstadt.
Diploma-Arbeitsthema:
Natural Wines - Ein Weg den Trend zur Naturbelassenheit in dem österreichischem Weingesetz zu berücksichtigen


Srdjan Lisac
After studying Biotechnology and graduating with a Ph.D. degree he wrapped up his scientific career and started playing with food technology and food quality schemes. He is actively involved in sensory panels for different food product competitions. Srdjan teaches at the Center for Food Culture in Zagreb, where he brings international top programs to his country and region.
Thesis:
(Prošek) - "He-Who-Must-Not-Be-Named"


Claudia Lürßen
Die studierte Betriebs- und Bankfachwirtin wurde in Niedersachsen geboren und nach beruflichen Stationen in Hamburg und München entdeckte sie ihre Liebe für Wein erst bei ihrem Umzug nach Österreich in die Thermenregion. Ein Tutorium der Weinakademie in Langenlois war dann der Auslöser für ihre Leidenschaft, die sie auch gerne zum Beruf machen will.
Diploma-Arbeitsthema:
Steillagen an der Mosel - ein Weinbaugebiet zwischen Aufgabe und Rekultivierung


Christian Mayr
Der Oberösterreicher studierte Betriebswirtschaft in Linz, Wien und England und war danach 30 Jahre in der Nahrungs- und Genussmittelbranche in führenden Positionen in Österreich und Deutschland tätig. Seine persönliche Weingeschichte begann schon 1982 bei einem mehrmonatigen WIFI-Weinseminar während seinem Grundwehrdienst. Seit zwei Jahren ist er selbstständig und nutzte diese „Zeithoheit“ für das Weinakademiker-Programm. Sein nächstes Ziel: Bis 2020 möchte er dann alle großen Weinbaugebiete der Welt besucht haben.
Diploma-Arbeitsthema:
Roséweine und ihre Rolle am österreichischen Markt unter Berücksichtigung der Erfahrungen der Weinkellerei Lenz Moser AG


Niels Bräuner Nielsen
Niels comes from Denmark and his background is in economics. Wine has been his passion when he had a year off and went to France to do a wine course in Beaune and joined the harvest team of Domaine Albert Morot. After taking his Diploma exams in Mâcon, Oslo and Rust he is now a wine educator and wine judge and organises tastings in Copenhagen.
Thesis:
The Mâconnais – The southern part of Burgundy – with focus on the most prestigious white wine appellations


Stephan Oberpfalzer
Der studierte Betriebswirt und Informatiker entschied sich nach 15 Jahren im Consulting- Geschäft 2007 mit seiner Frau im Südburgenland ein Weingut aufzubauen. Er absolvierte den Masterstudiengang Internationales Weinmarketing in Eisenstadt. Seit 2011 betreibt er ein Weingut mit Gästezimmern in Deutsch Schützen.
Diploma-Arbeitsthema:
Welchen Einfluss hat Hintergrundmusik auf die Beurteilung von Blaufränkisch-Weinen im Rahmen einer Blindverkostung?


Aleš Pražnikar
The Slovenian medical doctor with a passion for wine headed for the last twelve years the Department for Neurorehabilitation at University in Ljubljana and moved now on to work in a hospital in Scottland. After various wine courses he entered the Diploma studies almost by mistake but at the end his wife said: “at least we’ll have better wine for the same money”. That didn’t happen.
Thesis:
Critical appraisal of neuromarketing in winebusiness - sound future or another face of neuromania


Snezhana Revchuk
Snezhana studied at the University of Hospitality in St. Petersburg and owning her own restaurant was a dream of her childhood. Wine became a special passion and she finished the sommelier school Milesime in 2012 and became a sommelier in a chain of fine dining restaurants. She then went on to open her own restaurant “Molto Buono” and two years ago she founded a wine import company “Diletant.wine” to import small wine producers to Russia.
Thesis:
Is "natural wine" a new niche in the Russian wine market or a fad?


Massimo Serpieri
Born in Stockholm he spent most of his life in Italy where he studied law in Rome and became a lawyer. In 1999 he moved to Brussels to work in EU institutions. His passion for wine had started in Rome and developed further in Belgium through various training activities. He also runs the non-profit Sommelitaly-Brussels Wine Society and his activities might develop into making wine his main occupation.
Thesis:
Labelling of alcoholic beverages regarding the list of ingredients and nutrition in wines


Angelika Sternat
Die Reise der Steirerin begann am elterlichen Weingut in der Südsteiermark. Nach Absolvierung der Tourismusschule in Bad Gleichenberg war ihre Tätigkeit im Restaurant Silvio Nickol im Palais Coburg ihr persönlicher Weinschlüsselpunkt und auch Auslöser für ihr Studium an der Weinakademie. Heute leitet sie den Ab-Hof-Verkauf und den Eventbereich im Weingut Esterházy.
Diploma-Arbeitsthema:
Der Ab-Hof Verkauf als Erlebnisfaktor - kann das Burgenland das nächste Napa Valley werden?


Gábor Tamás
Gábor graduated as an economist at the Economy University of Budapest and worked in the financial sector in Budapest in investment banking. During his “banking years” he got more and more involved with wine. Parallel to the wine interest he developed a strong interest in spirits and took a Pálinka master degree at Corvinus University. He founded last year the Jánoshalmi Distillery Ltd. and established the premium brand Masters’ Pálinka.
Thesis:
An umbrella: Shelter or Rainmaker? Would Hungary benefit from the generic country brand?


Stefan Vannuccini
Der Südtiroler wuchs im Gastronomiebetrieb seiner Familie im Eggental auf. Nach dem Abschluss der Hotelfachschule in Meran und Lehr- und Wanderjahren in der internationalen Gastronomie absolvierte er die Ausbildung zum AIS-Diplomsommelier. Heute führt er mit seinem Vater ein kleines Hotel, bei dem die Qualität und der Genuss im Vordergrund stehen. Die Ausbildung zum Weinakademiker sieht er als Einstieg in die Weinwelt.
Diploma-Arbeitsthema:
Der Wandel Südtirols vom Rotwein- zum Weissweinland. Die Geschichte eines kleinen Weinbaulandes im Wandel der Zeit


Daria Vereshchagina
Daria studied PR in St. Petersburg and developed her interest in wine - in particular in Grüner Veltliner - while she was studying Business Administration in Vienna 7 years ago. Back in Russia she finished sommelier school and worked as a sommelier and manager of various restaurants in St. Petersburg. She also became Italian Wine Ambassador and is finishing at the moment her masters degree in Enology in Angers and aspires to have her own wine estate.
Thesis:
Languedoc-Roussillon. When cooperation becomes strength: reevaluation of IGP wines through the communication of private and institutional actors


Stefan Volgger
Der Südtiroler ist ausgebildeter Hotelkaufmann und arbeitete nach der Matura am Weingut Kränzelhof und absolvierte den AIS-Diplomsommelier als bester Absolvent Südtirols. Heute arbeitet er für das Meraner Weinhaus und ist zuständig für den Bereich Wein und Gastronomie im Pur Genussmarkt. Gemeinsam mit seiner Frau führt er auch den „Weinsalon Cafe Seeber“ mit einem starken Fokus auf heimischen Wein.
Diploma-Arbeitsthema:
„The sky is the limit“ High-altitude vineyards als Reaktion auf die globale Erwärmung


Jānis Volkinšteins
The Latvian musician started to work in the wine trade in 2010. He established the wine bar VIETA in Riga that has recently been awarded for having the best wine list in the Baltics. In 2014 he joined Vinoga.lv one of the top importing companies as buyer and shareholder and in 2015 he co-established the Peculiar Wine Club in Riga. He is a stage 1 Master of Wine student and will be back to his Alma mater Weinakademie in January 2019.
Thesis:
How to make wine appear less intimidating?


Karoline Walch
Karoline was born into the renowned Alto Adige winery Elena Walch in Tramin. She graduated in Business Administration at the University Graz and took a master’s degree in Wine Business at the University of Adelaide. After various internships she returned to the family estate and took over the reins of the winery together with her sister in 2015.
Thesis:
Is Trentdoc the new Champagne?


Lukasz Wojnarowicz
Lukasz graduated from Warsaw University in archaeology and today he lectures the history of wine at the Collegium Civitas, a university in Warsaw. His first job is being the import manager of the company “Wine and You”, his second is being a wine journalist for the popular wine magazine Czas Wina. In his company he will be focussing in future more on wines from lesser known regions and customer education.
Thesis:
Without the past, there is no future, about the need of teaching history of wine on WSET Diploma Courses


Yvonne Zohar De Jonge
Yvonne graduated from University of Amsterdam in Communication Science and from Dutch Wine Academy as Vinoloog. She is a wine judge on various international wine and spirit competitions and an international travel, drink and food writer. Together with her husband she also owns a boutique hotel in Barcelona.
Thesis:
Taste power, what wine tasting tells us about wine tasters. A philosophical take on the influence of the brain on wine tasting


>> Impressionen von der Graduation Ceremony <<


Der zehnte Absolventenjahrgang des WSET Diploma graduiert zum Weinakademiker in Schloss Au!


Mit einer festlichen Graduierungsfeier auf Schloss Au wurde der diesjährige Absolventenjahrgang der Weinakademikerausbildung verabschiedet. Sechs neue Weinakademiker wurden in den internationalen Alumniverband „Club der Weinakademiker“ aufgenommen. Die erfolgreiche Kooperation der ZHAW Campus Wädenswil mit der Weinakademie Österreich startet auch mit 22 neuen WSET Diploma-Studenten ins neue Studienjahr.

Diese berufsbegleitende, internationale Weinausbildung wird als WSET Diploma in Wines and Spirits in den deutschsprachigen Ländern Europas in einer Kooperation der Weinakademie Österreich mit der Hochschule Geisenheim University und der ZHAW Wädenswil angeboten. Mit im Boot ist seit einigen Jahren auch die Swiss Wine Promotion, die mit Stipendien und Weinstudienreisen in Schweizer Weinbaugebiete die Ausbildung unterstützt.

Das Jahrzehnt der Weinakademiker-Ausbildung in der Schweiz war von Anfang an ob seiner Attraktivität sehr nachgefragt und schlechthin eine Erfolgsstory. Während der Diploma-Start und auch die abschließenden Seminareinheiten sowie alle Prüfungen und Prüfungsworkshops des „Diploma“ in Wädenswil stattfanden, besuchten die Teilnehmer im Rahmen ihrer Ausbildung auch Seminare an internationalen Schulungszentren wie an der Weinakademie Österreich in Rust, der Hochschule Geisenheim im Rheingau sowie im Kloster Neustift in Brixen. Besuchsprogramme, Workshops und Degustationen fanden im Rahmen der Ausbildung in den Weinbaugebieten von Österreich, Deutschland, Südtirol, Ungarn und der Schweiz statt.

Die AbsolventInnen mussten ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Rahmen von Verkostungsprüfungen, theoretischen Klausurprüfungen, einer Seminararbeit sowie einer abschließenden Diploma-Arbeit und einem Kolloquium unter Beweis stellen. Die AbsolventInnen unterzeichnen nach bestandenen Prüfungen einen Ehrenkodex, der zu höchsten moralischen Standards im geschäftlichen und privaten Umgang mit Wein verpflichtet und auch den Auftrag zur permanenten Weiterbildung beinhaltet. Der Titel „Weinakademiker“ wird vom Kuratorium der Weinakademie Österreich verliehen und ist eine Auszeichnung und zugleich ein Auftrag zur Weiterbildung.

Über 80 führende Protagonisten der schweizerischen Weinbranche sind mittlerweile Weinakademiker wie beispielsweise Peter Keller aus dem Weinjournalismus, Urs Schürmann aus dem Weinhandel, Markus Segmüller aus der Gastronomie, Joachim Günther aus der Weinschulung, Miriam Grischott aus der Wein PR-Branche oder Irene Grünenfelder aus der Produktion. Sie sind Teil des internationalen Absolventenverbandes mit über 750 Mitgliedern aus 36 Nationen. Dieses Weinnetzwerk sorgt für exzellente Businesskontakte aber auch für permanente Weiterbildung der Weinakademiker.


Im Vorfeld der Graduierungsfeier fand ein Panel Tasting „Die großen Pinot Noirs in Europa außerhalb Burgunds“ mit den Masters of Wine Philipp Schwander, Paul Liversedge, Josef Schuller und den Weinmachern Isabella Kellenberger sowie Stefan Tscheppe statt. Eine große Degustation mit Patenwinzern der Absolventen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich rundete den Abend ab. Beim anschließenden Graduation Dinner im Schloss Au wurde dann so richtig abgefeiert.

Für die besten AbsolventInnen 2018 wurden im Rahmen der Graduierungsfeier auch attraktive Stipendien und Preise vergeben:


Die Selection Schwander Tasting Trophy ging an Nicolas Neuhaus.
Dieser Preis ist mit EUR 1.000,- dotiert und geht an den/die Absolvent/in mit den besten Ergebnissen in den Verkostungsprüfungen der Diploma-Ausbildung.



Der Esterházy Business Award ging an Philippe Gallusser.
Der beste Absolvent im Bereich Wein Business qualifiziert sich für diesen Award der Esterházy Privatstiftung. Er beinhaltet einen Aufenthalt am Weingut Esterházy und den Besuch der Esterházy-Klassik Festspiele in Österreich.



Der Weinmarketingpreis der Österreich Wein Marketing ging an Philippe Gallusser.
Eine Diploma-Arbeit zum Thema Weinmarketing wird mit diesem Preis ausgezeichnet. Er beinhaltet eine Einladung zu einer exklusiven Weinreise nach Österreich.



Der SWISS Wine Award ging an Nicolas Neuhaus.
Der Preis wird für eine ausgezeichnete Diploma-Arbeit verliehen und umfasst eine hochkarätige VIP-Weinreise anlässlich der jährlichen Mémoire des Vins Suisses Veranstaltung.



Der Weinakademie Top Student Award ging an Nicolas Neuhaus.
Er ist ein Jahr lang eingeladen bei allen Weiterbildungsveranstaltungen für Weinakademiker der Weinakademie Österreich kostenlos teilzunehmen. Dem besten der drei top students (Wädenswil, Rust und Geisenheim) winkt auch ein Schnuppertag beim Master of Wine Kurs in Rust.



Weinakademiker Schweiz 2018

Lukas Anliker
Der Weinhandel seines Großvaters begründete für den heutigen Verkaufsleiter der Weinkeller Riegger AG sein Faible für Wein. Dazwischen lag aber eine Karriere in der Maschinenindustrie und im Radiojournalismus bevor er dann in die Weinbranche wechselte. Neben seinem Hauptjob unterrichtet er auch Weinsensorik an der Hotelfachschule in Luzern.
Diploma-Arbeits Thema:
Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von trockenen Weinen im Portweinland des Douro.

Philippe Gallusser
Die Flasche Yquem 1948 im Weinkeller der Großmutter noch in der Gymnasialzeit war für den studierten Betriebswirt sein Wein-Schlüsselerlebnis. Von Unilever wechselte er vor 10 Jahren in die Weinbranche, wo er bis vor kurzem shop manager Ecommerce von Globus war, seit April 2018 ist er Weineinkäufer bei Martel in St. Gallen.
Diploma-Arbeits Thema:
Petite Arvine - Rebsorte mit Potenzial für den nationalen und globalen Markt?

Marcio Hamann
Der ausgebildete Telematiker arbeitet hauptberuflich noch in der Informatikbranche. Das Thema Wein begleitet ihn aber schon seit langer Zeit, ein Riesling GG von Klaus Peter Keller begründet seine Passion für diese Rebsorte. Er ist aktiver Weinblogger und freier Autor des Weinwisser Magazins. Das Schreiben sowie Consulting und Events in der Weinbranche möchte er weiter ausbauen.
Diploma-Arbeitsthema:
Riesling in der Mittelhaardt - eine Erfolgsgeschichte mit vielfältigen Terroirs und Stilen.

Gerlinde Mock
Die Steirerin absolvierte ein Lehramtsstudium für Ernährung, Service und Küche und ist heute Trainerin im Bereich Tourismus und Ausbildung von Restaurantfachkräften. Ein Wine and Cheese-Weekend an der Weinakademie war für sie Ansporn es jetzt genau wissen zu wollen. Die Organisation von Weinreisen und Weinseminaren sind weitere Zukunftsziele.
Diploma-Arbeitsthema:
Der steirische Schilcher gestern, heute, morgen. Stärken und Chancen einer typisch steirischen Spezialität.

Nicolas Neuhaus
Der heutige Geschäftsleiter der Siebe Dupf Kellerei AG absolvierte die Hotelfachschule in Luzern und ist absolvierter Eidg. Dipl. Hotelier-Restaurateur. Er entwickelte seine Wein-leidenschaft als F & B Hotelmanager und wechselte dann in die Weinbranche. Neben der Produktion von Wein und Destillaten und dem Handel mit Weinen aus ganz Europa ist er im Produzentenverband vor allem für die Etablierung von Baselbieter Weinen zuständig.
Diploma-Arbeitsthema:
Baselland - eine Weinregion sucht ihre Identität.

Jürgen Tullius
Aufgewachsen am elterlichen Weingut an der Nahe folgte nach einer Winzerlehre die Ausbildung zum Betriebswirt sowie zum IHK Sommelier. 2010 stieg er vom elterlichen Weingut aus und gründete ein Weinhandelshaus mit Fokus auf die gehobene Gastronomie in Deutschland. Im Vorjahr führte er in seinem Sortiment mit europäischen Spitzenwinzern eine eigene Terroirlinie „JCT Stückfass“ ein.
Diploma-Arbeitsthema:
Aufbau eines Weinhandelshauses mit dem Schwerpunkt "Gehobene Gastronomie" in Westdeutschland.


Impressionen




Das Kulturgut und Genussmittel von A-Z im Programm des ORF Burgenland

Dem Kulturgut und Genussmittel Wein widmet sich der ORF Burgenland ab dem 10. März in einer 26-teiligen Serie. Das „Wein ABC“ erklärt Begriffe aus der Welt des Weines. Als Experte im TV fungiert Dr. Josef Schuller, Leiter der Weinakademie Österreich, der erste Österreicher, der den Titel „Master of wine“ trägt.

Der Stammsitz der Weinakademie Österreich in Rust ist auch einer der Drehorte für die Serie. Gedreht wurde aber auch im Keller und in den Verkostungsräumen der Weinbauschule in Eisenstadt, in einem Heurigen, in einem alten Keller in Rust und im Weingarten.

Die erste Staffel von A bis M wird bis Anfang Juni wöchentlich zu sehen sein, jeden Samstag nach „Burgenland heute“. Pro Buchstabe werden drei Begriffe kurz und anschaulich erklärt.

Landedirektor Mag. Werner Herics: „Der Wein ist ein wichtiges Kulturgut des Burgenlandes. Die Weinwirtschaft, in all ihren Facetten, trägt wesentlich zur Wirtschaftskraft des Landes bei. Diesem Umstand wollen wir verstärkt mit dieser Serie Rechnung tragen und ich freue mich, dass wir mit Josef Schuller einen international anerkannten Experten in Sachen Wein dafür gewonnen haben.“

Redakteurin Nicole Aigner, Kameramann Christian Steiner und Assistent Jürgen Steiger haben dabei versucht, Überraschungsmomente und möglichst interessante Bilder einzubauen.

Im Programm von Radio Burgenland vermittelt Mag. Christian Zechmeister, der Weinakademiker und Geschäftsführer der „Wein Burgenland“, einen Einblick in das Thema Wein, ebenfalls wöchentlich in „Radio Burgenland am Wochenende“.

Ein wichtiger Aspekt ist die Vermittlung von Trinkkultur und Weingenuss, der bewusste und verantwortungsvolle Umgang mit Wein.

Die Weinserie hat einen deutlichen Burgenlandbezug, blickt aber mit dem international anerkannten Weinexperten Dr. Josef Schuller auch in die internationale Welt des Weines.

„Wein ABC“, 26-teilig, 10. März – 2. Juni sowie 1. September – 24. November Samstag, nach „Burgenland heute“, auf Radio Burgenland und zum Nachsehen auf burgenland.ORF.at und tvthek.ORF.at




30 Absolventen aus 14 verschiedenen Ländern graduierten zum Weinakademiker


Das Schloss Esterházy gab am 4. November den Rahmen zur traditionellen Weinakademiker Graduierungsfeier 2017. Mit den neuen Absolventen erhöht sich die Zahl der Weinakademiker auf über 750, sie kommen aus 36 verschiedenen Ländern. Unter den neuen Absolventen sind auch die ersten Weinakademiker aus Slowenien und Serbien, der erste "Philharmoniker" und drei österreichische Jungwinzer. Bereits am Vortag hatte Gaia Gaja vom piemontesischen Kultweingut im Haydnsaal die Absolventen und 250 weitere internationale Gäste beim traditionellen graduation gala tasting mit ihren Weinen begeistert und auf den großen Tag perfekt eingestimmt.


So international wie noch nie präsentierte sich der heurige Weinakademiker-Jahrgang. Nur sechs der neuen Absolventen kommen aus Österreich, darunter sind auch drei Winzer. Interessante Details: Leo Sommer, Thomas Mantler und Martin Diwald waren auch schon an der HBLA Klosterneuburg Jahrgangskollegen.


Neo-Weinakademiker Oliver Madas, Mitglied der Wiener Philharmoniker, umrahmte musikalisch gemeinsam mit seiner Frau die Graduierungsfeier.


Die 30 neuen Weinakademiker haben einen langen Weg hinter sich und nur einer der Absolventen schaffte diese schwierige WSET Diploma-Ausbildung in der absoluten Mindestdauer von weniger als zwei Jahren. Leonid Fadeev, general manager eines Weinguts im russischen Krasnodar ist voll des Lobes: "Es war eine fantastische Erfahrung und ein sehr harter Weg, sicher auch anspruchsvoller als mein Doktorat, aber ungleich faszinierender und erfüllender. I love Weinakademie - it is the best in the world!"


Die internationale Anerkennung des Titels Weinakademiker zeigt sich auch an seiner Attraktivität für externe Diploma-Absolventen. Zehn der neuen Weinakademiker haben ihre WSET Diploma-Ausbildung nicht an der Weinakademie Österreich gemacht, sondern an einem der 20 Diploma-Centers weltweit. Zur Erlangung des Titels Weinakademiker haben sie nun an der Weinakademie ihre Diploma-Arbeit verfasst und ihr Kolloquium abgelegt.

Auch Gaia Gaja streut den Absolventen Rosen:" Ich schätze die tolle Arbeit der Weinakademie Österreich sehr und bin begeistert von der Kompetenz und dem Enthusiasmus der Weinakademiker, die ich immer sehr gerne auf unseren Weingütern willkommen heiße."


Einige Absolventen zeigten auch dieses Jahr wieder herausragende Leistungen, die mit Stipendien und Preisen belohnt wurden:


Die Wein & Co Tasting Trophy für die beste Verkostungsprüfung ging an Thomas Mantler. Der Preis beinhaltet einen Gutschein über € 1.000,- Weineinkauf.


Der SPAR Spirituosen Award für die beste Spirituosenprüfung ging an Johannes Zach. Der Preis ist mit € 500,- dotiert.



Der SPAR Award "Weine der Welt" für die beste Theorieprüfung ging an Christian Nedog. Der Preis ist mit € 500,- dotiert.



Der Esterházy Award für das beste Ergebnis im Bereich Weinbusiness beinhaltet eine Reise ins Burgenland für zwei Personen und ein Genussprogramm in den Esterházyschen Wein-, Kultur- und Gourmetbetrieben und ging an Oliver Madas.



Der VDP Preis beinhaltet die Einladung zur exklusiven VDP Große Gewächse Vorpremiere in Wiesbaden inkl. Rahmenprogramm und ging an Klára Kollárová.



Das ÖWM Stipendium für die beste Diploma-Arbeit im Bereich Marketing beinhaltet eine spezielle Weinstudienreise zur VIEVINUM und ging an Barbara Grossenbacher.



Der Weinakademie Topstudent Award ging an Thomas Mantler. Er umfasst neben Weinstudienreisen in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz auch die Einladung des Institutes of Masters of Wine zur Teilnahme als Gasthörer am Master of Wine course 2018 in Rust.



Weinakademiker Rust 2017

Brenner Sabine
Hineingeboren in eine Weinbauernfamilie in Neumarkt in Südtirol wuchs sie mit Wein auf. Nach der Ausbildung im Bereich Graphik und Design lebte und arbeitete sie lange Jahre in New York. Nach ihrer Rückkehr nach Südtirol und einer Anstellung im Weingut Franz Haas entwickelte sie ihre Passion für Wein. Heute ist sie bei der Firma Gandolfi im Verkauf tätig.
Diploma-Arbeits Thema:
Prosecco - das italienische Schaumweinwunder von der venezianischen Touristenbrause zum globalen Brand.

Brockmann Werner
Nach dem Studium zum Hotelschulfachökonom arbeitete der geborene Bremer im Asset-Management bei verschiedenen Finanzinstitutionen. Weinreisen nach Frankreich inspirierten ihn dann zur Gründung des Weinfachgeschäfts Weinvertikale in Neumünster. Sein Fokus sind handwerklich gemachte Weine von kleinen Weingütern mit einem Schwerpunkt auf Portugal.
Diploma-Arbeits Thema:
Douro - Qualitäts- und Marktpotenzial der Stillweine.

Broekmans Joke
After her studies in hotel management and international business communication in the Netherlands she worked in various businesses such as hotel business and online market research before she took responsibility for sales and ecommerce at "Résidence Wijnen & Wijnkoperij". Currently she is working as buyer for table grapes at the "Greenery".
Thesis:
Is it time to make a statement for Brunello di Montalcino?

Carmona Escribano Francisco Javier
The Spanish wine expert studied Oenology in Madrid and in the 1990ies he was also twice Spanish Vice-Champion of Sommliers. After his academic career at various universities and colleges he opened his own wine school "Esculea de cata" in Alicante. He is the author of many articles and books about wine and a frequent guest in international wine tasting competition.
Thesis:
Fondillon, from a glorious past to an uncertain future.

Deloof Mike
After studying Modern History in Leuven in Belgium he moved on to Cadiz where he gained a Diploma de Historia. He left his job as credit analyst in 2013 in order to move into wine import and event organisation. Today his wine and spirits buyer for Metro Belgium, where he is also acting as a customer manager.
Thesis:
From Escoffier to an MBA in Hospitality Management: the evolution of wine lists in Belgian restaurants.

Diwald Martin
Als Sohn von Weinbauern vom Wagram war sein Weg zum Biowinzer quasi vorgegeben. Nach Absolvierung der Weinbauschule Klosterneuburg und Praktika in der Neuen Welt kehrte er ans Familienweingut zurück wo er in die Fußstapfen seines Vaters, eines Pioniers des biodynamischen Weinbaus, getreten ist.
Diploma-Arbeitsthema:
Wagram DAC - Chancen und Risiken einer Implementierung.

Duković Aleksandar
He lives and works in Belgrade where he started to be interested in wine during his career as a journalist. In 2005 he founded "Wine Style" the first wine magazine in Serbia where he is the chief editor. For the past 10 he has been organizing a big annual wine fair Belgrade and he is also founder and director of the Serbian Wine Academy and author of several wine books.
Thesis:
Prokupac - new-old wine identity of Serbia.

Fadeev Leonid
The graduate of the Moscow State Institute of International Relations gained a Ph.D. in law, before he received a job offer to run a wine growing and wine making start-up in the South of Russia in the Krasnodar region. He is also a graduate of the World Sommelier Academy in Bordeaux. At the moment he is finalizing the planning the construction of a high-tech winery to begin in 2018.
Thesis:
Brettanomyces in wine, a fault or not?

Gramer Helmut
Seine erste bewusste Begegnung mit Wein fand für den Steirer an der Hotelfachschule in Bad Gleichenberg statt. In seinem eigenen Gasthaus in Mautern veranstaltete er auch regelmäßig Weinverkostungen bevor er sich entschied sich ganz dem Wein zu widmen. Heute arbeitet er bei Wein & Co. in Graz und ist auch im steirischen Sommelierverein stark engagiert.
Diploma-Arbeitsthema:
Auf der Suche nach der Identität des steirischen Pinot Noirs.

Grossenbacher Barbara
Barb was born and raised in Canada and met her Swiss husband in the Rocky Mountains. She moved to Switzerland in 1980 and has worked in all aspects of the hospitality industry. Today she runs her hotel with 3 restaurants in Entlebuch, a pre-alpine area in Central Switzerland and wants to focus on wine education and producing her own Gin.
Thesis:
From Botanicals to the Bottle. How a craft gin unique to a small town in the Unesco Biosphere Switzerland was born.

Heyrman Karin
After her studies at the Antwerp hotel and restaurant school she has worked in restaurants as waitress and sommelier. Together with her husband who is a chef, she opened her own restaurant. After many years of a successful catering career she closed her restaurant and became a wine teacher and wine consultant.
Thesis:
Developing a wineBANK (by Balthazar Ress) in Antwerp, Belgium.

Hidegkuti Gergely
At the age of 17 he held his first wine tasting for class mates and in 2000 he bought his first vineyard in Tokaj. His first masters degree was in engineering and his jobs accordingly in the IT business. When he took his second masters degree in viticulture he had already established his own business called Wine Roulette. Kadarka is his passion and his future focus.
Thesis:
Kadarka - a wine to be forgotten or a chance for a unique Central European Red.

Jagudits Peter
Nach Absolvierung der Tourismusschule und des Masterlehrganges an der Universität im ungarischen Veszprém startete er seine Lehr- und Wanderjahre in der internationalen Hotellerie. Seit 12 Jahren besitzt er auch einen eigenen Weingarten am Plattensee und genau solange arbeitet er als FMB-Manager im Hotel Petersbühel in Obertauern.
Diploma-Arbeitsthema:
Besserer Wein von hochwertigeren Trauben? Die Klonenselektion und seine Bedeutung am Beispiel von Furmint als Rebsorte.

Kellermann Sophia
Die Rosenheimerin und Absolventin der Tourismusschule Klessheim startete sie ihre Karriere zuerst in der Topgastronomie bevor sie dann bei Käfer in München im Zentraleinkauf tätig war. Heute ist selbstständige Weinberaterin für Privat- und Firmenkunden und veranstaltet Weinevents und Genusstrainings.
Diploma-Arbeitsthema:
Gegenüberstellung der Reben Pinot grigio, Pinot gris, Grauburgunder und Chardonnay von der Aufzucht bis zur Vermarktung und deren Bedeutung.

Kollárová Klára
After her studies and the masters degree in cultural studies she started very soon to develop into the Sommelier world. She took various Sommelier courses in Czech Republic and abroad and worked as a Chef Sommelier in a leading Prague restaurant. Today she is manager and co-owner of three Vinograf wine bars in Prague.
Thesis:
Changes in viticulture and winemaking in the Czech Republic after the communism fall and its influence on quality wine production.

Madas Oliver
Der Wiener studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Schlaginstrumente. Seit 2006 ist er Mitglied der Wiener Philharmoniker und auch Professor für Schlaginstrumente an der Universität für Musik. Er meint, dass der Verbindung von Musik und Wein keine Grenzen gesetzt sind und möchte sich mit diesem Thema zukünftig noch intensiver beschäftigen.
Diploma-Arbeitsthema:
Wein und Musik - zwei sich beeinflussende Kunstformen.

Mantler Thomas
Hineingeboren ins Familienweingut in Ebersbrunn besuchte der Weinviertler die Weinbauschule in Klosterneuburg. Nach Praktika in Österreich und in der Neuen Welt kehrte er ins eigene Weingut zurück und möchte es in der internationalen Weinszene starker etablieren.
Diploma-Arbeitsthema:
Rezente Strukturbereinigung österreichischer Weinbaubetriebe - vom kleinen Mischbetrieb zum großen Spezialisten.

Nedog Kristjan
Born in Duisburg he moved with his family as a young boy to Slovenia. He finished medical school in Ljubljana and started working as a psychiatrist. Wine and wine harvesting has been a part of his life from childhood on and in 2012 he became a freelance wine writer. Wine consulting and marketing could be a future field of a part-time occupation.
Thesis:
Wine & Psychiatry - the perception of quality wine as a premium lifestyle element by psychiatrists in Slovenia.

Piet Robbert Jan
After his master study in law in Amsterdam he specialized in European law and had a career in politics. Wine has been a serious hobby for him for the past 30 years and in the past years he started his own wine import company. He is also running a company for wine tours and is acting as a consultant.
Thesis:
Climate change in the Beaujolais: practical challenge or chance?

Pinxteren Jef
Jef took a bachelor in chemistry and finally a Ph.D. in Biochemistry at the University of Antwerp and is working fulltime as director in process development in biosciences. After winery visits in Friuli in 2011 he started to import wine and this business grew over the years. He is now looking to fully emerge into the wine business and is looking for an opportunity to jump...
Thesis:
The presence of Grüner Veltliner in Willamette Valley.

Schilling Corinna
Die ausgebildete Restaurantfachfrau stammt aus Baden, wo sie nach Jahren in der Gastronomie lange Jahre bei einer Winzergenossenschaft für Veranstaltungen und Verkauf zuständig war. Heute arbeitet sie in der Weinhandlung Drexler in Freiburg und ist für Weinberatung und Verkauf zuständig.
Diploma-Arbeits Thema:
Bewässerung im Weinbau am Kaiserstuhl - Einfluss auf Terroir, Trauben- und Weinqualität.

Šemić Mira
As one of the first leading sommeliers in Slovenia she found her passion for wine business 25 years ago. In 1995 she opened the first slow-food restaurant in Slovenia and in 2003 the wine shop "Gallery of art and wine". Besides from running a small wine school she is also an associate for various Slovenian newspapers.
Diploma-Arbeits Thema:
Rebula - great grape variety from the small area / hundreds faces of Rebula.

Sommer Leopold
Der Donnerskirchner Winzersohn absolvierte nach seiner Ausbildung in Klosterneuburg verschiedene Praktika im In- und Ausland bevor er sein Bacchelor- und Masterstudium im Internationalen Weinmanagement an der FH Burgenland abschloss. Nach einem Intermezzo als Pressesprecher des Agrarlandesrates im Burgenland widmet er sich wieder voll dem Familienweingut.
Diploma-Arbeits Thema:
Unterschiede bei sensorischen Weinbewertungen von Experten.

Špener Ján
Ján finished his studies in Slovakia at the University Trnava in Mass Media Communication. Very soon he started working as a sommelier in a leading restaurant in Bratislava. Today he is head sommelier, import- and distribution manager for Vinimka, a leading wine shop in Bratislava.
Diploma-Arbeits Thema:
Austrian Wine in Slovakia.

Szegedi Nóra
Nora studied economics in Budapest and gained a doctorate in law. She moved into the wine business where she was involved in organizing wine events in Budapest. Today she is working for the biggest Hungarian wine trade company Veritas, focussing on international relations and professional coordination.
Diploma-Arbeits Thema:
From scandal to success - turnarounds in the wine industry.

Thurnberger Anita
After taking her bachelor of commerce in Ireland the Hungarian banking specialist started her carreer at Deutsche Bank in London. She lived in many different countries and amongst them many leading wine regions where she developed her special interest in winery architecture. Today she is living in Vienna and is working for Raiffeisen Centrobank.
Diploma-Arbeits Thema:
Diversity in Contemporary Winery Architecture and the Role of Winery Architecture in Wine Branding.

Tolson Sue
The British freelance wine writer, translator and editor is living in Budapest. She teaches wine courses at the Budapest Metropolitan University and is judge in various international wine competition. Inaddition she is managing editor of "WineSofa" an online magazine focussing on Central- and Eastern Europe.
Diploma-Arbeits Thema:
Renaissance of the Balaton.

Van der Lely Arend-Jaap
The Dutch lawyer fell in love with wine 40 years ago when he tasted Chateau Palmer 1961. After carreer of 20 years in financial law he started the wine import business "Wijn op Dronk" focussing on the best wines of small producers. He has a natural click with academically trained winemakers restlessly striving to perfection.
Diploma-Arbeits Thema:
Pinot Noir from Schist and Slate.

Zach Johannes
Der geborene Grazer holte sich an der Graphischen Bundeslehranstalt das Rüstzeug für die damals stark boomende Nische der Snowboardfotografie. Seine Leidenschaft des Snowboardsports setzte er in seinen heutigen Beruf um: den Bau von Freestyle-Anlagen für Snowboarder und Schifahrer. Die Produktion eines eigenen steirischen Weines ist eine Zukunftsvision.
Diploma-Arbeits Thema:
"Rote Identität" für Weißwein Gebiete - Perspektiven im Klimawandel. Die Steiermark und ihr Blauer Wildbacher als Fallbeispiel.



Weinakademiker Stefan Metzner aus München ist Europäischer Champagne-Botschafter 2018

Eine internationale Fachjury hat Stefan Metzner zum Preisträger des Concours Européen des Ambassadeurs du Champagne 2018 bestimmt. Der diesjährige Gewinner des Europäischen Wettbewerbs der Champagne-Botschafter, ist Mitinhaber des "Weininstitut München", einer Partnerinstitution der Weinakademie Österreich. Nach einer gastronomischen Ausbildung sammelte Metzner Erfahrung als Restaurantleiter in Zermatt. Der passionierte Weinliebhaber arbeitete als Sommelier in zahlreichen Sternerestaurants, leitete zehn Jahre lang einen Weinhandel und spezialisierte sich dann als selbstständiger Sommelier und Berater für die Gastronomie




Erster Winzerjahreskurs "Önologie und Destillation"


Ergänzend zum Winzerjahreskurs "Weinbau" in Krems fand erstmalig auch ein Kurs "Önologie und Destillation" an der Weinbauschule Eisenstadt statt. 25 Damen und Herren aus Österreich, Deutschland, Frankreich und der Slowakei konnten sich in vier Kursblöcken umfassendes Wissen zum Thema Önologie, aber auch Grundlagen zu den Themen Destillation, Schaumwein- bzw. Prädikatsweinproduktion aneignen.

Anhand eines Blaufränkisch 2016 des Landesweinguts Burgenland wurden die verschiedenen Arbeitsschritte von der Traubenlese über die Vinifikation bis zur Flaschenfüllung in Theorie und Praxis durchgearbeitet. Abgerundet wurde das Programm auch hier mit mehreren Winzerbesuchen und interessanten Verkostungen.

Am letzten Kurstag stand bei traumhaftem Wetter eine Fachexkursion an das Ostufer des Neusiedlersees auf dem Plan. In der Sektkellerei Szigeti sowie am Weingut Umathum konnten die Teilnehmer die Philosophie und die Arbeitsabläufe der beiden Betriebe kennenlernen. Abgeschlossen wurde der Tag mit einer Betriebsführung sowie einem festlichen Abendessen am Weingut Esterhazy. Die Zertifikate wurden von Dr. Josef Schuller gemeinsam mit den beiden Kursleitern Ing. Hannes Laszakovits und Ing. Paul Lebmann vergeben.

Die Termine für die nächsten Kurse stehen bereits fest! Nähere Infos finden sie HIER!




Kremser Wein Knowhow geht in die Welt


26 Damen und Herren vom Winzerjahreskurs "WEINBAU" 2016 haben ihren eigenen RIESLING Qualitätswein aus der Ried Sandgrube vinifiziert und dieser wurde als ausgezeichnet eingestuft!

Mit großer Begeisterung und viel Engagement waren die TeilnehmerInnen aus Österreich, Deutschland, Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein dabei, um ein Jahr lang das "Winzersein zu fühlen". Dieser besondere Kurs für Weinliebhaber und Hobbywinzer ist eine Kooperation der WEINAKADEMIE ÖSTERREICH mit dem Weinkompetenzzentrum der Wein- und Obstbauschule Krems.

In Theorie und Praxis abwechselnd wurden vom Rebschnitt bis zur Lese alle Arbeiten durchgeführt, ergänzt mit spannenden Betriebsbesuchen und vielen Verkostungen war die Stimmung nicht nur bei der Zertifikatsübergabe großartig!

Dir. Dieter Faltl, Kursleiter Toni Schmid und Peter Reiter von der Weinakademie Österreich übergaben die zahlreichen Urkunden, je 6 Flaschen Wein und die selbst veredelten Reben.

Würdiger Abschluss bildete ein Weinkulinarium beim "Kaiser von Österreich" Hermann Haidinger in Krems!




Die Weinakademiker Ausbildung in der Schweiz geht ins elfte Jahr - acht neue Absolventen graduierten in Schloss Au!


Mit einer festlichen Graduierungsfeier auf Schloss Au wurde der diesjährige Absolventenjahrgang der Weinakademikerausbildung verabschiedet. Acht neue Weinakademiker - darunter der erste Neuseeländer - wurden in den internationalen Alumniverband "Club der Weinakademiker" aufgenommen. Die erfolgreiche Kooperation der ZHAW Campus Wädenswil mit der Weinakademie Österreich startet auch mit einer Rekordanzahl an neuen Diploma-Studenten ins neue Studienjahr.

Diese berufsbegleitende, internationale Weinausbildung wird als WSET Diploma in Wines and Spirits in den deutschsprachigen Ländern Europas in einer Kooperation der Weinakademie Österreich mit der Hochschule Geisenheim University und der ZHAW Wädenswil angeboten. Mit im Boot ist seit einigen Jahren auch die Swiss Wine Agentur, die mit Stipendien und Weinstudienreisen in Schweizer Weinbaugebiete die Ausbildung unterstützt.

Das Jahrzehnt der Weinakademiker-Ausbildung in der Schweiz war von Anfang an ob seiner Attraktivität sehr nachgefragt und schlechthin eine Erfolgsstory. Während der Diploma-Start und auch die abschließenden Seminareinheiten sowie alle Prüfungen und Prüfungsworkshops des "Diploma" in Wädenswil stattfanden, besuchten die Teilnehmer im Rahmen ihrer Ausbildung auch Seminare an internationalen Schulungszentren wie der Weinakademie Österreich in Rust, der Hochschule Geisenheim im Rheingau sowie im Weinforum Südtirol in Brixen. Besuchsprogramme, Workshops und Degustationen fanden im Rahmen der Ausbildung in den Weinbaugebieten von Österreich, Deutschland, Südtirol, Ungarn und der Schweiz statt.

Die AbsolventInnen mussten ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Rahmen von Verkostungsprüfungen, theoretischen Klausurprüfungen, einer Seminararbeit sowie einer abschließenden Diploma-Arbeit und einem Kolloquium unter Beweis stellen. Die AbsolventInnen unterzeichnen nach bestandenen Prüfungen einen Ehrenkodex, der zu höchsten moralischen Standards im geschäftlichen und privaten Umgang mit Wein verpflichtet und auch den Auftrag zur permanenten Weiterbildung beinhaltet. Der Titel "Weinakademiker" wird vom Kuratorium der Weinakademie Österreich verliehen und ist eine Auszeichnung und zugleich ein Auftrag zur Weiterbildung.

Über 80 führende Protagonisten der Schweizer Weinbranche sind mittlerweile Weinakademiker wie beispielsweise Peter Keller aus dem Weinjournalismus, Urs Schürmann aus dem Weinhandel, Markus Segmüller aus der Gastronomie, Joachim Günther aus der Weinschulung, Miriam Grischott aus der Wein PR-Branche oder Irene Grünenfelder aus der Produktion.

Sie sind Teil des internationalen Absolventenverbandes mit über 750 Mitgliedern aus 34 Nationen. Dieses Weinnetzwerk sorgt für exzellente Businesskontakte aber auch für permanente Weiterbildung der Weinakademiker. Sieben Weinakademiker haben es schon zum Master of Wine geschafft und viele Weinakademiker sind in ihrem MW-Studium auf dem Weg dorthin.

Die Graduierungsfeier wurde von einer Australian Master Class mit dem Master of Wine Paul Liversedge und einer großen Degustation mit Patenwinzern der Absolventen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich umrahmt. Beim anschließenden Graduation Dinner im Schloss Au wurde dann so richtig abgefeiert.

Für die besten AbsolventInnen 2017 wurden im Rahmen der Graduierungsfeier auch attraktive Stipendien und Preise vergeben:


Die Selection Schwander Tasting Trophy ging an Thomas Prosser. Dieser Preis ist mit EUR 1.000,- dotiert und geht an den/die Absolvent/in mit den besten Ergebnissen in den Verkostungsprüfungen der Diploma-Ausbildung.



Der Esterházy Business Award ging an Barbara Dieth. Der/die beste Absolvent/in im Bereich Wein Business qualifiziert sich für diesen Award der Esterházy Privatstiftung. Er beinhaltet einen Aufenthalt am Weingut Esterházy und den Besuch der Esterházy-Festspiele in Österreich.



Der Weinmarketingpreis der Österreich Wein Marketing ging an Thomas Prosser. Eine Diploma-Arbeit zum Thema Weinmarketing wird mit diesem Preis ausgezeichnet. Er beinhaltet eine Einladung zu einer exklusiven Weinreise nach Österreich.



Der SWISS Wine Award ging an Nadja Bleuler. Der Preis wird für eine ausgezeichnete Diploma-Arbeit verliehen und umfasst eine hochkarätige VIP-Weinreise anlässlich der jährlichen Mémoire des Vins Suisses Veranstaltung.



Der Weinakademie Top Student Award ging an Nadja Bleuler. Der/die beste Absolvent/in erhält ein Jahr lang eine Einladung bei allen Weiterbildungsveranstaltungen für Weinakademiker der Weinakademie Österreich kostenlos teilzunehmen. Den besten der drei Topstudents (Wädenswil, Rust und Geisenheim) winkt auch ein Schnuppertag beim Master of Wine Kurs in Rust.




Weinakademiker Wädenswil 2017

Bleuler Nadja
Ihre Faszination für Wein entwickelte sich während ihres Finanzstudiums an der Universität St. Gallen. Die Idee eines Önologiestudiums kam erstmals vor zehn Jahren auf, die Vernunft entschied sich aber für den Weg in die Finanzbranche, wo sie heute in Zürich als chief economist tätig ist. Nach einer Auszeit und einem Weinpraktiumsjahr im Priorat begann sie nun trotzdem ihr Önologiestudium in Changins und keltert auch einen Wein auf Ibiza.
Diploma-Arbeits Thema:
Der Trend zu Naturweinen und mikrobiologische Aspekte der Weinqualität: Begünstigen die Bereitungsmethoden von "Naturweinen" die Entstehung biogener Amine?

Bywater Matthew
Der Neuseeländer fand seinen ersten Job in der Weinbranche bei Lion Nathan während seines Studiums an der University of Canterbury. Nach der Tätigkeit für Lay & Wheeler in London und einem achtjährigen Intermezzo als Sprachlehrer in der Schweiz zog es ihn in den fine wine trade nach Australien zurück. Heute ist er Wine buyer bei Dettling & Marmot in der Schweiz und steht wenige Wochen vor seiner Master of Wine Prüfung.
Diploma-Arbeits Thema:
What steps should New Zealands wine industry pro-actively undertake to build on its past success, minimise any inherent weaknesses, and combat external threats, to guarantee its future?

Dieth Barbara
Aufgewachsen in der italienischen Kultur, wo zu gutem Essen immer ein Glas Wein gehört, sowie die Bordeauxsammlung ihres Schwiegervaters waren der Beginn ihrer Weinleidenschaft. Die gelernte Bankkauffrau und Betriebsökonomin arbeitet im Finanzbereich, nebenberuflich jobbte sie in den vergangenen Jahren bei verschiedenen Weinhändlern. In diesem Jahr gründete sie ihre eigene Weinagentur "Vinocultura" und bietet Degustationen und Weinkulturreisen an.
Diploma-Arbeits Thema:
Xinomavro: Die Antwort Griechenlands auf Nebbiolo?

Klap-Roovers Katrin
Geboren in Holland und aufgewachsen in der Schweiz kam Sie über das Kochen zum Thema Wein. Durch das familiäre Weingut in der Toskana lernte sie zuerst das Weinland Italien kennen und entdeckte ihre Leidenschaft für Wein, der derzeit für die Pädagogin ein Hobby ist. Die Kelterung eines eigenen Weines in der Toskana ist eines ihrer Zukunftsprojekte.
Diploma-Arbeits Thema:
Merlot in Mittelitalien - Hintergründe, Bedeutungswandel und Zukunftsperspektiven.

Prosser Thomas
Aufgewachsen in Zürichnähe brachte ihn das Glas Champagner im Elternhaus zum Wein. Er absolvierte an der ETH Zürich das Studium der Theoretischen Physik. Nach einer Karriere als Informatiker in großen Beratungsunternehmen machte er sich selbstständig und ist auch Mitbegründer einer Technologiefirma im Bereich des elektronischen Marketings. Wein und Kochen sind seine privaten Leidenschaften.
Diploma-Arbeits Thema:
Machine Tasting - Statistischer Zusammenhang von Verkostungsnotiz und Punktebewertung.

Seiz Christina
In ihren Jugendjahren kam sie im Bündner Land sehr früh mit Weinbergen und Wein in Berührung. Während ihrer Ausbildung an der Hotelfachschule Belvoirpark entfachten die dortigen Weinkurse ihre Weinleidenschaft. Nach einer Karriere in der Gastronomie wechselte sie in den Weinhandel und ist heute für das "Weindepot" in Zürich tätig.
Diploma-Arbeits Thema:
Kanadischer Eiswein - der unscheinbare Gigant im globalen Markt der Dessertweine.

Spiegel Patrick
Der diplomierte Betriebswirt ist Schulverwalter einer Berufsschule. Er ist in Basel aufgewachsen und auch sehr stark in dieser Gegend verwurzelt. Ein Sprachaufenthalt in England führte ihn interessanterweise zum Wein, den er weiter als Hobby bei Weinreisen oder als Degustant betreibt. Daneben gibt er auch kleinere Weinseminare für Weinliebhaber und Genießer.
Diploma-Arbeits Thema:
Baselbieter Weine, im Jetzt und in der Zukunft.

Tschopp Ilona
Durch ihre Ausbildung an der Hotelfachschule in Lausanne sowie Hotellerie- und Gastronomieerfahrung hatte sie schon sehr früh mit Wein zu tun. Das wahre Interesse entwickelte sich aber erst bei einem Seminar des Courts of Master Sommeliers in Kalifornien. Heute arbeitet sie als brand manager bei der Paul Ullrich AG und sieht den Master of Wine als ein nächstes Ziel.


Impressionen

Seminarprogramm

Weinakademiker Diploma

WSET Level 4 Diploma

Kontakt Büro Rust



Kontakt Büro Krems



AGB's   |   Impressum   |   Datenschutzbestimmungen

Copyright © 2018 Weinakademie Österreich. All Rights Reserved.